Menü
Kontakt

Bank EEK AG

Amthausgasse 14 / Marktgasse 19
Postfach
3001 Bern

031 310 52 52
info@eek.ch


Telefonisch erreichbar

Mo - Fr 08.00 - 17.00 Uhr

Schalter-Öffnungszeiten

Mo - Fr 08.30 - 13.00 und 14.00 - 17.00 Uhr


IID 08394
Postkonto 30-38155-7
BIC EEKBCH22
CHE-116.329.038 MWST

Hotline

Notfallnummern bei Kartenverlust

Maestro-Karte 031 310 52 54
Bank EEK AG

MasterCard/Visa Card 058 958 83 83
Viseca 24h-Notfallnummer

Travel Karte 031 710 12 15
Swiss Bankers Kundenservice


E-Banking Hotline

Mo - Fr 07.00 - 21.00 / Sa 08.00 - 12.00 Uhr
0800 88 88 38

Bestimmungen

Grundlage aller Bankdienstleistungen sind die jeweiligen Bestimmungen, das sogenannte "Kleingedruckte". An dieser Stelle schalten wir aktualisierte, standardisierte Bestimmungen auf, die für alle oder einen Grossteil unserer Kunden gelten.

Hinzu kommen wichtige Informationen rund um das Bankenwesen in der Schweiz.

Die AGB dienen als Basis einer klaren Regelung der Geschäftsbeziehungen zwischen unserer Kundschaft und Ihrer ganz persönlichen Bank.
 

AGB

Helfen Sie uns, nachrichtenlose Vermögen zu minimieren, damit Ihr Geld stets einen guten Zins abwirft und nie in Vergessenheit gerät, und beachten Sie die "Information zur Vermeidung nachrichtenloser Vermögenswerte".
  

Informationen zur Vermeidung nachrichtenloser Vermögenswerte

Sind meine Einlagen durch die Einlagensicherung esisuisse geschützt? Ja, die Bank EEK ist, wie jede Bank und jedes Wertpapierhaus in der Schweiz, verpflichtet, die Selbstregulierung «Vereinbarung zwischen esisuisse und ihren Mitgliedern» zu unterzeichnen. Die Einlagen der Kunden sind also bis zum Höchstbetrag von CHF 100‘000 pro Kunde gesichert. Als Einlagen gelten auch Kassenobligationen, die im Namen des Einlegers bei der ausgebenden Bank hinterlegt sind. Die Einlagesicherung in der Schweiz wird durch esisuisse gewährleistet und unter www.esisuisse.ch/de wird das Systen der Einlagensicherung im Detail erklärt.

Beim AIA handelt es sich um einen von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) festgelegten Standard, wie die Steuerbehörden der teilnehmenden Länder untereinander Informationen zu den Bankkonten und Depots der ausländischen Steuerpflichtigen austauschen. Bisher haben viele Länder, darunter auch die Schweiz, die Einführung des AIA beschlossen. Die Schweiz hat bereits mit verschiedenen AIA-Partnerstaaten eine Erklärung zur Einführung des AIA bzw. ein Abkommen zum AIA unterzeichnet.

Das Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) veröffentlicht auf ihrer Internetseite eine aktuelle Liste der AIA-Partnerstaaten der Schweiz. Weitere Informationen zum AIA finden Sie in den FAQ des SIF.

FAQ des SIF

Der Schweizerische Bankenombudsman ist eine neutrale und kostenlose Informations- und Vermittlungsstelle. Er befasst sich mit konkreten Beschwerden von Kunden gegen eine Bank mit Sitz in der Schweiz.

Unter www.bankenombudsman.ch finden Sie weitere Informationen zur Ombudsstelle.

Ob unterwegs oder zu Hause - führen Sie Ihre Bankgeschäfte online aus. Dabei gilt es, die Bestimmungen zum E-Banking zu beachten.

Bestimmungen zum E-Banking

Das Depotreglement enthält die Bestimmungen für die Aufbewahrung, Verbuchung sowie Verwaltung von Depotwerten. Die Broschüre «Risiken im Handel mit Finanzinstrumenten» unterstützt die Entscheidungsfindung für Investitionen in Finanzinstrumente.
 

Depotreglement

Risiken im Handel mit Finanzinstrumenten